Kohlenwäsche

Zeitraum 02/2006

Kategorie:

Weltkulturerbe Zeche Zollverein, Essen. Das Gebäude der Kohlenwäsche wird zum Besucherzentrum und neuem Ruhrmuseum umgebaut. Architekten in Kooperation: OMA Rem Koolhaas Rotterdam und Boell/Krabel, Essen

Studienauftrag der «Arge Gillmann Schnegg» für die Neueinrichtung der Dauerausstellung des RuhrMuseum Essen in der Kohlenwäsche der Zeche Zollverein. 2. Preis.

Die „Kohlenwäsche“ – das Gebäude, in das das RuhrMuseum umziehen soll, gleicht einer gigantischen, von einer architektonischen Membran umhüllten Maschine, die bisher nur über einzelne Treppen und Wege zugänglich war und jetzt durch neu eingezogene Ebenen für den Ausstellungsbetrieb umgebaut wird.

Das Thema der horizontalen Lagerung wird im Ausstellungskonzept durch Exponatträger wie Sockel, Vitrinen, Fotobänder aufgegriffen und durch unterschiedliche Großinstallationen ergänzt. Mit diesen beiden Prinzipien kann die sehr heterogene Sammlung des Museums auf spannende Weise auf den drei Ausstellungsebenen untergebracht werden. Der sehr unterschiedliche räumliche Bestand der drei Ebenen verlangt jeweils einen neuen gestalterischen Ansatz.

13_kw_e17_ansicht_11a_uni

13_kw_e17_ansicht_12_uni

Weltkulturerbe Zeche Zollverein, Essen